Sekundäres Menü

funktionelles Rücken Training im Rücken-Zentrum Konstanz

Tiefe Muskelgruppen

Tiefe Muskelgruppen

Bei Rückenschmerzen neigt man als Betroffener dazu, sich zu schonen. Dabei ist der Schmerz im Rücken ein Wink mit dem Zaunpfahl: Die meisten Rückenschmerzen sind weniger auf eine körperliche Überbelastung als eher auf eine körperliche Unterbelastung zurück zu führen. Die Muskulatur wird schlecht durchblutet, verkümmert und erfüllt nicht mehr die Schutzfunktionen.

Wenn im Zusammenhang mit Rückenschmerzen von Überbelastung  gesprochen werden kann, ist diese eher im physiologischen Bereich zu suchen, denn: Stress fördert Muskelverspannung – Muskelverspannung führt zur Verengung von Gefäßen und Druck auf die Bandscheiben- verengte Gefäße führen zu einer Minderversorgung von Sauerstoff, (Hypoxämie = Sauerstoff unterversorgte Muskulatur) welcher nicht nur den Muskeln sondern auch dem Bindegewebe und allen anderen Strukturen fehlt – der Verspannungsgrad erhöht sich weiter und letztlich kann ein Bandscheibenvorfall ausgelöst werden. Da die Muskulatur im Extremfall wie ein Schraubstock die Bandscheibe dauernd komprimiert.

In akuten Schmerzsituationen sollte erst von ärztlicher Seite abgeklärt sein, ob nicht etwaige Entzündungen oder schwerwiegende Erkrankungen vorliegen, die ein Bewegungstraining absolut ausschließen.  Im Falle eines typischen Rückenschmerzes sollten Sie sich die Frage stellen, bei welchen Gelegenheiten und Bewegungen der Schmerz verstärkt auftritt. Tritt der Rückenschmerz möglicherweise eng in Verbindung mit speziellem Stress bzw. zwangshaltungen auf, ist der erste Schritt, sich den Stress und Bewegungsverhalten in Ihrem Alltag zu widmen- vielleicht auch mit Ergonomisch Therapeutischer Hilfe.

Spezielles Training  mit Biofeedback

Unabhängig woher der Rückenschmerz kommt, in den meisten Fällen ist zunächst ein Anamnese und Palpationsgespräch erforderlich, im Anschluss zeigt sich ob eine manuelle Therapie zur detonisierung der Muskulatur oder ein spezielles Training der segmentalen Stabilisation durchzuführen ist.

Wir haben drei verschieden geartete Muskelschichten, die unseren Körper bewegen und halten. Die oberflächlichen Muskeln, die wir auch bewusst steuern können, sind diejenigen, die Sie in der Regel im Fitness-Studio trainieren.  Die tiefliegenden Muskeln aber, sind tatsächlich zuständig für die Sicherung Ihrer Wirbelsäule (=segmentale Stabilisation). Diese Muskeln stabilisieren die einzelnen Wirbel und sind bereits am vorsichern, während Sie die gewünschte Bewegung noch gar nicht ausgeführt  haben. Nachweislich hat sich gezeigt, dass beim Rückenschmerzpatienten genau diese sehr frühzeitige muskuläre Absicherung nicht mehr gut funktioniert und die Muskeln zeitlich gesehen zu spät dran sind.

Für den Rückenschmerzpatienten bedeutet das, dass genau diese tiefliegenden Muskeln in einem ersten Trainingsschritt wieder besser angesteuert werden müssen. Dazu gibt es besondere Übungen, die mit den üblichen Krafttrainingsgeräten nicht durchzuführen sind. In einem Rückenzentrum lernen Sie sinnvolle Übungen zur segmentalen Stabilisation, auf die Sie im Alltag und auch bei Rückenschmerzen immer wieder nachhaltig zurück greifen können.

 

, ,

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen