Sekundäres Menü

Osteopathie Fachbeitrag

Viszerale Osteopathie

Der Begriff Osteopathie (von altgr. ὀστέον, ostéon, „Knochen“ und πάθος, páthos, „Leiden“), osteopathische Medizin und osteopathische Behandlung beschreiben im Bereich der Alternativmedizin verschiedene Krankheits- und Behandlungskonzepte.

Die parietale Osteopathie hat ihre Behandlungsschwerpunkte an den Knochen mit den entsprechenden Gelenken, Sehnen und Muskeln (Bewegungs- und Stützapparat).In der viszeralen Osteopathie geht es vorrangig um die inneren Organe. Hierzu gehören auch die Faszien, Arterien, Venen, das Lymphsystem und die Nervenbahnen.Im Mittelpunkt der kraniosakralen Osteopathie stehen Schädel, Wirbelsäule und Kreuzbein sowie das dazugehörige zentrale Nervensystem.Osteopathie wurde vom amerikanischen Arzt, Landwirt und Pfarrer Andrew Taylor Still entwickelt und stellt momentan die umfangreichste Ausbildung zur manuellen Behandlung körperlicher Dysfunktionen dar. Anders als Chiropraktik oder Manuelle Therapie, die sich von der Osteopathie abgespalten haben, und nur einen Teilaspekt dieser berücksichtigen, stellt Osteopathie eine sanfte, auf das Gewebe „hörende“ Behandlungsform dar.

Folgende Beschwerde Bilder eignen sich für Osteopathie:

Osteopathie für Erwachsene, Jugendliche:

  • Therapie resistente Knie- , Schulter , schmerzen sowie Rückenbeschwerden
  • Kopf- Spannungsschmerz,
  • Posttraumatische Beschwerden (nach Unfällen), z. B. Schleudertrauma
  • Probleme mit dem Kiefergelenk, CMD , Bruxismus (Kauorganbeschwerden)
  • Akute und chronische Verspannungen des Muskelskelettsystems (Schlafprobleme)
  • Degenerative Erkrankungen (als Unterstützung und Begleitung anderer Therapien)
  • Funktionelle Probleme der inneren Organe, z.B. Verdauungsprobleme, Einschlafprobleme
  • Menstruationsbeschwerden (Gynäkologie)
  • Haltungsschwächen und Haltungsfehler (Muskel- Dysbalance) Schulter Wirbelsäule

Termine im Rücken-Zentrum Konstanz: +49 (0) 7531-6973 250

Hier können Sie online Termine für eine Beratung vereinbaren.

Rechtliche Hinweise Osteopathie zählt in Deutschland zur Heilkunde. http://www.physio.de/Meldung OLG Karlsruhe Urteil Nach deutschem Recht dürfen nur Ärzte und Heilpraktiker die Heilkunde selbstständig ausüben auch ohne Osteopathie Studium! Osteopathisch ausgebildete Physiotherapeuten dürfen hingegen seit 01.10.15 nicht mehr  im sogenannten Delegationsverfahren, also auf Verordnung eines Arztes im Rahmen des Tätigkeitsbereichs ihres Berufsbildes osteopathisch arbeiten.

, ,