Sekundäres Menü

Bandscheinvorwölbung

Rückenschmerzen bei Bandscheibenvorfall

Rückenschmerzen  bei Bandscheibenvorfall

Fast jeder ist schon einmal morgens mit einem tiefsitzenden Schmerz in der Lendengegend aufgewacht. Meistens liegt glücklicherweise nur eine muskuläre Verspannung  nach einer ungünstigen Haltung vor, wie sie  z.B. am Arbeitsplatz im Sitzen sehr häufig eingenommen wird. Dieser Schmerz verschwindet in der Regel durch Wärmeanwendung und Schonung bereits nach wenigen Tagen. Hält sich der Schmerz länger und ist insbesondere die Bewegung in eine bestimmte Richtung eingeschränkt, so liegt in vielen Fällen eine sog. Blockierung, d.h. Verhakung von einem oder mehreren Wirbelgelenken vor.  Hier kann dann mit einem gezielten Manöver (med. manuelle Therapie) meistens eine prompte Besserung erreicht werden. Gestaltet sich der lokale Rückenschmerz hartnäckiger, so kann auch, trotz Fehlen einer Schmerzausstrahlung ins Bein, eine Bandscheibenvorwölbung (auch Protrusion genannt) bzw.  ein Bandscheibenvorfall eingetreten sein.  Beim Bandscheibenvorfall hat der gallertartige Kern der Bandscheibe, im Gegensatz zur Vorwölbung, den Bandscheibenring durchbrochen. Der Bandscheibenvorfall ist sehr häufig eine Folge meist andauernder Fehlbelastung am Arbeitsplatz. Sowohl die Vorwölbung als auch der Vorfall der Bandscheibe können auf eine Gewebestruktur, das sog. „hintere Wirbelsäulenlängsband“, drücken. Dieses ist sehr dicht mit Schmerzrezeptoren besetzt, so dass bei Druck auf dieses Gebilde und freie Nervenabgänge ein reiner Rückenschmerz ohne Ausstrahlung in die Beine resultiert. Eine eindeutige  Diagnose kann nur mittels Computertomographie oder besser Magnetresonanztomographie (MRT oder NMR) gestellt werden.

Konventionelle Therapien von Wirbelsäulenschmerzen

Handelt es sich bei akut aufgetretenen Rückenschmerzen nur um eine muskuläre Verspannung, so sind lokale Wärmeanwendungen mit Massage Anwendungen hilfreich. Am besten jedoch ist die Ursachenbekämpfung:  am Arbeitsplatz. Dazu sollte zunächst ein Fachberater für Ergonomie am Arbeitsplatz die systemischen Gegebenheiten des Arbeitsplatzes und die damit verbundenen bzw. daraus resultierenden Fehlhaltungen analysieren, die den Rückenschmerzen zugrunde liegen. Zu den systemischen Gegebenheiten gehören alle Bestandteile des Arbeitsplatzes: Schreibtisch, Stuhl, Monitor, Tastatur, Maus und nicht zuletzt auch die Arbeitsabläufe. So überprüft der Fachberater,  worauf am Arbeitsplatz Stehend oder Sitzend geachtet werden muss. (Förderfähig nach §20SGB V. Präventionsgesetz)

  • Wo steht mein Monitor und wie hoch sollte ich meinen Stuhl stellen?
  • Welche Übungen kann ich am Arbeitsplatz durchführen, wenn ich mich steif und verspannt fühle?

Auf diese typischen und viele andere  Fragen in diesem Zusammenhang stehen Ihnen Ergonomie Experten im Rückenzentrum mit Rat und Tat zur Seite. Lassen sie sich unverbindlich beraten für Ergonomie Lösungen am Arbeitsplatz Denn nicht immer ist eine große Anschaffung notwendig. Häufig helfen kleine Lösungsansätze und Änderungen des Verhaltens am Arbeitsplatz, den Arbeitsalltag erheblich zu erleichtern. Im Mittelpunkt steht dabei, festgefahrene Handlungsabläufe aufzulockern, und gleichzeitig einen effektiven Arbeitsablauf zu gewährleisten. Dies ist in Einzel- oder Gruppenberatungen möglich.

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin für Ihre Erstbehandlung.

, ,

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen